Aufbereitung von Dachbahnen

Im Zuge von Rückbaumaßnahmen und Dachsanierungen fallen jährlich bundesweit mehr als 100.000 t bituminöse und teerhaltige Dachbahnen an. Diese werden größtenteils thermisch verarbeitet.

 

Vor dem Hintergrund des ungenutzten Potentials der Wertstoffnutzung ist das Recycling der Dachbahnen eine Forderung, der wir uns angenommen haben. Zusammen mit einem Asphalt- und Betonmischwerk (siehe Luftbildaufnahme), daß sich bereits seit Jahren mit der Wiederverwertung von Abfällen aus dem Baubereich befasst, wurde durch detaillierte Kenntnisse ein Verfahren entwickelt, welches Dachbahnen einer stofflichen Wiederverwertung zuführt.

Im ersten Schritt wird zwischen teer- und bitumenhaltigen Dachbahnen im Zuge der Annahmekontrolle unterschieden. Die Verwertung der Dachbahnen erfolgt in mehreren Schritten. Anhaftungen (Kaschierungen, Fremdstoffe, etc.) werden separiert. Anschließend erfolgt die Vermahlung der Dachbahnen nach einem hierfür entwickelten 3-stufigen Verfahren.

Das teerhaltige Granulat wird mit gebrochenen Straßenaufbruch im Zwangsmischer unter Zugabe von Zement vermengt und ein hydraulisch gebundenes Material hergestellt. Dieses wird als Fundationsschicht in Verkehrsflächen oder Unterbau von Betonflächen verwendet.

Das bituminöse Granulat wird als loses Schüttgut oder abgesackte Ware als Kaltzugabe im eigenen Asphaltherstellungsprozess verwendet oder an andere Asphaltmischwerke weitergeleitet.

Durch die Nutzung der Bitumen -und Teerabfälle als Wertstoff werden Primärressourcen geschont und das Preis/Leistungsverhältnis gesenkt. Nicht zuletzt wird durch diese Maßnahme unsere Umwelt geschont.

 

Die VLEI GmbH bietet Ihnen eine optimale, umweltschonende und kostengünstige Verwertung von teer- und bitumenhaltigen Dachbahnen.